Gefühls-Chaos

 

Ich schaue in die Zukunft und alle sagen es wird wunderschön. Alles sagen, dass ich glücklich werde und nach diesem Wochenende geht es mir echt viel besser. Und wenn es so wird wie die sagen, dann werde ich glücklich. Aber ich kann mir nicht vorstellen wie ich glücklich werden sollte. Weißt du? Ich kenne mich doch nur so. Ich kenne mich nicht ... zufrieden. Ich weiß nicht wie es ist selbstbewusst und ohne Selbsthass zu sein. Das war vielleicht mal so wo ich vier war, aber das ist so lange her. Es ist nicht mal mehr vorstellbar für mich, dass ich glücklich werde. Und jetzt kommen Menschen da an, die sagen das wird so. Die sagen nicht mal das wird vielleicht so, die sind sich sogar sicher. Die sagen das als wäre das eine feststehende Tatsache. Aber was, wenn, weiß nicht, irgendwas ist, wie immer halt ? Deswegen kann ich es einfach nicht glauben. Ich kann irgendwie einfach nicht glauben, dass es mir irgendwann wieder gut geht... Das ist so... unwirklich. Ehrlich gesagt rechne ich damit, dass sich das alles als große Enttäuschung entpuppt. Dass man mich in einer Woche oder einem Monat dann einfach doch nicht mehr so toll findet. Jetzt sagen sie mir, wie sie mich mögen und lieben. Was für ein toller Mensch ich bin. Aber so ist das manchmal und sie können das auch echt so meinen, aber dann ist es halt doch nicht so. Das zu sagen, das heißt einfach nichts.

Ich genieße ja das Jetzt. Ich glaub halt nur nicht, dass es mir innerhalb des nächsten Jahres irgendwann echt mal gut geht. Ich glaube nicht, dass ich aufhören kann mich selbst zu hassen. Aber ich lasse mich verdammt gerne vom Gegenteil überzeugen, du kannst dir nicht vorstellen wie gerne ich im unrecht bin was das angeht. Aber die Vorstellung, dass ich jeden Tag lache und Selbstbewusstsein habe und lebe, also echt lebe - das ist zuviel für mich, das überschreitet schon meine Vorstellung. Ich, in gesund, das ist einfach etwas an das ich kaum glauben kann...

Ich will ja gar nicht dauerglücklich sein. Ich will nur … im großen und ganzen mein Leben gut finden. Im Schnitt dann doch eben glücklich sein, will, wenn ich alt bin Lachfalten haben. Sowas.

Ich zittre die ganze Zeit. Und ich heule und ich weiß nicht mal ob aus Trauer; aus Angst oder aus Glück oder vielleicht ist es auch eine Mischung, ich bin so verwirrt.

Es ist so komisch echt akzeptiert zu werden. Ich bin so überfordert mit der Situation gemocht zu werden, obwohl die Leute auch meine Schwächen kennen.

Ich habe vorher seit Monaten nicht mehr so gelacht. Und heute schaffe ich das sogar wenn ich alleine bin. Ich habe heute sogar in den Spiegel geschaut und mich hübsch gefunden. Ich bin ganz anders. Ich2.0. Versteh das nicht falsch, ich finde das super. Ich gefalle mir so total. Ich bin an Menschen vorbeigelaufen und wollte weder sterben noch unsichtbar sein noch im Erdboden verschwinden. Ich bin da lang gelaufen und dachte „Ja, beneidet mich!“. Ich bin nicht wie sonst davon ausgegangen, dass die eh nur über mich lästern. Ich dachte mir, dass falls sie tatsächlich schauen, sie mich gut finden. Das denke ich nie.

Wie krass, überkrass das wäre, wenn ich echt glücklich würde. So richtig. Das übersteigt echt all meine Vorstellungskraft. Ich bin so verwirrt.

Aber ich habe wieder Hoffnung.