Was hab ich falsch gemacht?

Warum denken Menschen immer, sie hätten etwas falsch gemacht? Schon so oft hatte ich mit irgendwelchen Typen zu tun, die mich das immer wieder fragen: „Was habe ich denn falsch gemacht?“. Hat irgendwer von euch schon einmal dran gedacht, dass nicht immer einer Schuld sein muss? Dass manche Sachen halt sind, wie sie sind? Dass manche Menschen einfach nicht zusammen passen? Und dass dann einfach keiner was falsch gemacht hat?

Ich mag es halt nicht, wenn Leute schon nach wenigen Stunden/Tagen/Wochen sagen „Ich hab dich lieb.“ oder so etwas in der Art. Weil sie mich dann noch gar nicht kennen und das deshalb noch überhaupt nicht wissen können. Man kann sagen „Ich finde dich sympatisch.“, aber man kann keinen nach so kurzer Zeit lieb haben. Zumindest in meinem Denken nicht. Und wenn andere sowas zu mir sagen, dann finde ich das halt sehr unsympatisch und störend. Da muss der andere ja nicht einmal was falsch gemacht haben. Wenn er das so empfindet, wenn er meint, er hat mich halt lieb, ja dann soll der das halt auch sagen. Aber dann muss ich sagen: „Das passt nicht, in meiner Welt geht das nicht so schnell, ich muss jemanden etwas kennen, um ihn lieb haben zu können.“ So einfach ist das. Aber dann ist doch keiner Schuld daran, dann hat keiner etwas falsch gemacht, sondern man muss einfach zugeben, dass es nicht passt. Und Ende. Oder etwa nicht?

Ein anderes Beispiel. Schon oft genug hatte ich erste Dates bei denen versucht wurde, mich zu küssen. Leider steh ich gar nicht auf Körperkontakt mit fremden Menschen. Und wie wir gerade schon erläutert haben, brauche ich etwas Zeit, um Menschen kennen zu lernen, lieb haben zu können und dann erst küssen zu wollen. Da reicht ein Tag nicht aus. Deswegen gab es da auch schon häufiger mal verwunderte „Was hab ich denn falsch gemacht?“s von irgendwelchen Typen, die einfach die Welt nicht mehr verstanden haben. „Was ist denn falsch am Küssen? Ist doch vollkommen ok!“ Klar ist das ok. Ich mag es halt nur nicht, wenn ich Menschen nicht kenne. Das hat auch nichts mit Prüderie zu tun oder mit Feigheit, ich mag es halt nicht. Und auch dann hat meiner Meinung nach niemand was falsch gemacht, es passt halt nur nicht.

Warum sollten auch alle Menschen auf der Welt zusammenpassen? Es wird doch immer und immer wieder betont: Wir sind alle anders, keiner ist gleich, wie Schneeflocken. Ja dann gesteht mir doch auch das Recht zu, etwas anders zu sehen als ihr! Auch mal nicht beim ersten Date kuscheln zu wollen, auch wenn nichts dabei ist. Und eben auch meine Zeit zu brauchen, bis ich behaupten kann, dass ich jemanden mag. Weil ich einfach meine Zeit brauche, um Menschen kennen zu lernen, mich an sie zu gewöhnen und sie einzuschätzen. Und dann kuschel ich auch gerne, sage gerne, wie lieb ich jemanden habe und das alles. Nur ich brauche dafür meine Zeit. Und das finde ich nicht falsch.

Ich finde es aber auch nicht falsch, wenn jemand schon nach einer Stunde sagen kann „Ich hab dich lieb“ und dann sofort kuscheln will und von mir aus Heiratspläne schmiedet. Nur dann passen wir halt nicht zusammen. Aber das ist doch nicht schlimm. Oder seh ich das falsch?

Kurz und knapp: Wir sind doch alle verschieden, also lasst uns doch auch verschieden sein. Lasst uns doch einfach mal NICHT zusammenpassen und einfach mal nicht das perfekte Paar sein. Lasst uns doch erstmal einander kennen lernen, vielleicht wären wir nicht das perfekte Paar, aber dafür die perfekten Freunde. Muss denn immer alles richtig oder falsch sein oder sonst einen Namen haben? Können Dinge nicht einfach mal sein, wie sie sind?